* Startseite     * Gästebuch



* mehr
     Leben
     Wohnen
     Links

* Letztes Feedback






Oboz Wedrowny

So nun komme ich endlich mal dazu etwas Neues zu berichten. Zuerst war ich also in Deutschland. Eine Woche später ging es für mich dann mit als Betreuerin für 10 Tage in ein Ferienlager mit 100 Jugendlichen im Alter von 14-19. Oh man, war das anstrengend... 18 Std. Zugfahrt hin (wovon ich mehr als die Hälfte auf dem Gang verbracht habe), dann haben wir zwei Tage in einer Schule in Bobrka übernachtet. Dort fand ich persönlich es etwas langweilig. Außer rumsitzen, in der Küche helfen, Basketball spielen und mit den Kids zum Kiosk gehen, gab es dort nicht wirklich etwas zu tun. Einen Tag sind wir dann nach Solina gegangen, zur größten Talsperre Europas. Das war ganz interessant. Danach ging es dann für die restliche Zeit noch weiter in die Berge (Bieszczady). Traumhafte Landschaft. Unser Campingplatz in Ustrzyki Gorne (ein Dorf bestehend aus ca. 2 Häusern, dem Campingplatz, 2 Kneipen und 2 kleinen Läden, ca. 60 km von der nächsten Stadt entfernt) lag direkt an einem kleinen Fluss und auch ansonsten in einer schönen Umgebung. Nachdem wir dort angekommen sind, ging es natürlich bei den Kids darum, wer mit wem in einem Zelt schläft. Ja, sowas kann schon schwer sein, denn auch in so einem Ferienlager weitweg von allem, können z.B. Lechia- Fans nicht mit Arka-Anhängern in einem Zelt schlafen . In der ersten Nacht war dann nicht für alle ein gutes und stabiles Zelt vorhanden, aber alle sind erstmal irgendwie untergekommen. Am nächsten Tag ist Marcin (mein Chef) dann aber noch losgefahren und hat zwei neue, gute Zelte gekauft. Ich habe dann mit zwei anderen Betreuerinnen (Kasia und Iza) in einem Zelt geschlafen. Später sind dann noch Zosia und Janek (Freunde von Marcin, die auch im Februar schon mit uns im Camp waren) zu uns gestoßen und Zosia hat dann auch noch bei uns mit im Zelt geschlafen. War zwar eigentlich nur ein 3er Zelt, aber geht alles irgendwie. Es war nachts aber auch nicht wirklich an Schlaf zu denken. Es dauert halt so seine Zeit, bis alle Kids endlich mal ruhig sind . Außderdem war es abends bzw. nachts echt nett am Lagerfeuer zu sitzen, Tee zu trinken und noch ein bisschen zu quatschen. Morgens sind wir dann auch immer sehr früh aufgestanden, weil ja für 100 Leute Frühstück gemacht werden musste... da sind 20 ganze Brote, zig Liter Tee usw. mal eben verputzt. Drei schöne Wanderungen haben wir auch gemacht (u.a. Tarnica 1246 m). Ich war zum ersten Mal in den Bergen und es hat mir echt gut gefallen zu wandern und so. An den anderen Tagen, hatten die Kids echt viel Freizeit, wie ich fand und ich hätte gedacht, dass wir mehr für die organisieren. Aber ich habe mich halt auch mit einigen länger unterhalten und denen hat das so alles gut gefallen. Überhaupt hat meinem Polnisch dieses Camp sehr gut getan . Zehn Tage nur polnisch gehört und geredet. Selbst meine Polnischlehrerin hat heute zu mir gesagt, dass ich auf einmal mehr rede (war ja sonst immer mein Problem). Irgendwie hatten auch fast alles von den Kids noch Verwandte und Freunde in Deutschland und waren immer ganz heiß darauf, neue Wörter zu lernen. Insgesamt hat es mir echt gut gefallen, auch wenn ich mich dort nicht wirklich als "Betreuer" bezeichnen würde. Ich konnte halt so bei den organisatorischen Sachen mithelfen oder mal mit den Kids an den Fluss oder zum Einkaufen gehen, aber eher so als "Kumpel". Also ich konnte denen nicht wirklich was erzählen oder verbieten und richtig auf die "aufpassen". Dafür fehlen mir wohl noch etwas Erfahrungen und Polnischkenntnisse. Außderdem war ja auch die Altersdifferenz zwischen mir und den Kids sehr gering. Vielleicht wäre es mit jüngeren Kindern einfacher für mich gewesen.

Als ich dann letzten Dienstag aus dem Camp zurückkam, war auch schon die neue Freiwillige hier. Valeria aus Deutschland. Sie wird dann mein Projekt weitermachen. Olek ist in der Zwischenzeit glücklicherweise ausgezogen. Mit Valeria verstehe ich mich richtig gut. Wir haben schon einiges zusammen gemacht und fahren jetzt nächstes Wochenende gemeinsam nach Olsztyn. Naja, jetzt rede ich natürlich wieder viel Deutsch . Ist aber auch mal wieder ganz nett, einfach das zu sagen, was ich wirklich sagen will. Außderdem haben wir hier jetzt noch bis Anfang September eine Praktikantin aus Deutschland (Uli), die aber bei den Eltern von unserer Koordinatorin wohnt. Mit ihr haben wir uns gestern noch getroffen, waren Kaffee trinken und danach ganz lange am Strand spazieren. Sie macht auch echt einen netten Eindruck. Dienstag kommt dann Kati auch wieder. Sie war erst in Litauen und dann noch in Budapest und ich habe sie jetzt schon fast einen Monat nicht gesehen. Anfang August kommt dann noch eine neue Freiwillige aus Deutschland. Dann wohnen wir hier kurze Zeit mit vier Leuten in der Wohnung. Die beiden "Neuen" werden sich dann ein Zimmer teilen. Ach, ich denke das wird ganz gut.

Unser "Hostel Zabianka" läuft auch gut . Als ich nicht hier war, waren in eine Nacht wohl mal 12 Leute hier. Das ist bis jetzt absolut der Höchststand. Letzte Woche waren noch zwei Belgier hier und Rike aus Deutschland mit ihrer Zwillingsschwester. Mit den beiden haben wir uns super verstanden und auch einiges zusammen gemacht. Samstagabend z.B. lagen wir gechillt am Strand in Sopot und haben der polnischen Band "Lady Pank" gelauscht. Das war echt nett. Die letzten beiden Tage waren zwei Esten (aus Leute aus Estland ) hier. Die waren auch echt nett, leider hatte ich nicht soviel Zeit, um denen hier groß was zu zeigen oder mit denen zu unternehmen. Naja, also immer was los hier.

Dann schonmal ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Caro
24.7.07 22:44


Werbung


Bilder

So, ich habe es tatsächlich geschafft, den Großteil meiner Bilder hochzuladen. Also, wenn ich mal gucken wollt... Mein "Fotoalbum". Ist zwar alles warscheinlich nicht so interessant, weil ihr ja die meisten Leute nicht kennt und selber nicht dabei wart.

Ansonsten liegt jetzt gerade ein sehr faules Wochenende hinter mir... bzw. das was ich so geplant hatte ist irgendwie nichts geworden. Freitag wollte ich eigentlich erst auf ein kleines Festival mit zwei deutschen und zwei polnischen Bands und dann auf einen Geburtstag. Naja, leider war ich dann erst nachts halb eins von der Arbeit zuhause. Mein Chef hatte mal wieder ein paar spontane Ideen . Hatte sich also alles erledigt. Gestern wollten wir dann zu einem Lagerfeuer. Als wir gerade im Supermarkt an der Fleichtheke stehen um Bratwurst zu kaufen, sehen wir, wie es in Strömen regnet. Also kein Lagerfeuer. Stattdessen haben Jonas, Kati und ich dann spontan beschlossen auf dem Balkon zu grillen. Nur die Leute, die über uns wohnen, fanden das ganze nicht so witzig. Hatte sich dann also auch ziemlich schnell wieder erledigt. Zum Glück war die Bratwurst schon fertig... Brot und Kartoffeln sind dann auch gut im Backofen gar geworden .

Wünsche euch eine schöne Woche!
LG Caro
24.6.07 18:12


Endlich...

... war auch ich in der Ostsee . War auch viel wärmer als ich es mir vorgestellt hatte. Naja, kann auf jeden Fall ein schöner Sommer werden, mit dem Meer direkt vor der Haustür. Mein Arbeitsplatz zurzeit liegt auch fast am Strand. Ich arbeite jetzt auf einem "Campingplatz", wo wir dabei sind ein Boot zu reparieren. Es heißt für mich also gerade nicht mit Kindern spielen und so, sondern streichen, schleifen, Teppich kleben usw. Ganz nett zur Abwechslung, auch wenn ich bezweifle, ob wir jemals damit fertig werden und ob das Boot jemals schwimmen wird.
Vor zwei Wochen hatten wir mal wieder ein langes Wochenende. Da meinem Chef zum Glück noch rechtzeitig eingefallen ist, dass ich komplett frei habe, bin ich natürlich etwas gereist. Diesmal war ich in Litauen. Es gibt eine direkte Busverbindung von Gdansk. Am Busbahnhof hier habe ich dann zufällig Enguerran (Freiwilliger aus Frankreich) getroffen, der auch nach Litauen wollte. Er hat allerdings die vier Tage komplett in Vilnius verbracht. Ich war zuerst noch zwei Tage in Kaunas, wo ich Lisa besucht habe. Sie ist auch Freiwillige aus Deutschland und ich habe sie schon letztes Jahr auf dem Ausreiseseminar in Wustrow kennengelernt. War nett, sich nach ein paar Monaten mal wieder zusehen. Kaunas ist zwar die zweitgrößte Stadt in Litauen, aber trotzdem hat man nach gut einem Tag fast alles Wichtige gesehen. Hat mir aber gut gefallen. Danach habe ich mich dann auf den Weg in die Hauptstadt Vilnius gemacht. Von dieser Stadt bin ich absolut beeindruckt. Nicht zu groß, aber mit sehr viel Charme. Kleine, gemütliche Gassen, viele Kirchen, die Altstadt, die "Republik Uzepis"... Total toll. Außerdem habe ich dort so nette Menschen getroffen. Übernachtet habe ich bei Birute (von Couchsurfing). Da es an dem Wochenende total heiß war, waren wir samstags erstmal an einem See, später habe ich typisch litauische "Cepeline" (eine Art Kartoffelklöße in Zeppelin-Form, gefüllt mit Hackfleich und dazu Sauerrahm) gegessen. Abends waren wir mit ihren Freunden unterwegs. Erst auf einem Hügel, mit Blick über die ganze Stadt, gechillt Wasserpfeife geraucht und später dann noch in einm Club tanzen gewesen. Insgesamt ein super Wochenende und ein toller Eindruck von Litauen.
Ansonsten gehen Kati und ich unserem neusten Projekt "Hostel Zabianka" intensiv nach. Das bedeutet in zwei ca. 8 qm großen Zimmern soviele Leute wie möglich unterzubringen. Bislang hatten wir hier 32 verschiedene Gäste, die zusammen 65 Nächte hier übernachtet haben . Gut hierfür natürlich die Erfindungen "Couchsurfing" und "Hospitality Club"... Mal sehen was der Sommer bringt.
So, dann euch allen eine schöne Zeit. Bis demnächst. Nächste Woche bin ich übrigens 5 Tage in Deutschland... vielleicht sieht man sich ja mal.
Caro
19.6.07 20:40


Irland uns so...

Ich habe also Polen mal wieder für fünf Tage verlassen und bin mit Kati auf die grüne Insel geflogen. Sie hat dort eine Freundin aus Ungarn und die wollte sie gerne mal besuchen. Mich hat sie gefragt, ob ich Lust habe mitzukommen. Und ich habe mir natürlich nur gedacht... gute Gelegenheit . Ja es war auch wirklich toll. Wir waren die ganze Zeit in Cork und haben von dort aus die nähere Umgebung erkundet. Irland ist irgendwie total anders im Gegensatz zu Polen oder Deutschland. Es gibt viele so kleine Dörfer, viele kleine und bunte Häuser in der Stadt und auf dem Land ist einfach nur alles grün und wunderschön. Nachdem wir uns dann Freitag in Cork aufgehalten hatten, haben wir am Samstag eine Busrundtour gemacht, um ein paar schöne Plätze zu sehen. Sonntag waren wir dann in Cobh. Leider hat es den ganzen Tag in Strömen geregnet. So haben wir nur einen sehr kleinen Spaziergang durch das Städtchen gemacht und uns die restliche Zeit in einem Museum über Schifffahrt und Imigration und einem netten Café aufgehalten. Abends waren wir natürlich noch etwas Party machen. Montag sind wir dann zusammen mit noch einem Kanadier, den wir in unsere Unterkunft kennengelernt hatten, nach Kinsale gefahren. Das Wetter war an diesem Tag endlich mal richtig schön und wir hatten einen tollen Tag. Kinsale ist direkt am Meer und man kann dort Klippen sehen und ein Fort. Abends waren wir dann noch in einem nette Pub und haben mal wieder ein Guiness getrunken. Dienstag waren wir in Blarney und haben uns das Schloss dort angesehen. Nachts sind wir dann zurück nach Danzig geflogen. Wir haben in einem Studentenwohnheim gewohnt und dort so nette Leute aus unterschiedlichen Ländern kennengelernt. Hat sich also wirklich gelohnt!

Aus meinem Rumgereise über den 1. Mai ist dann leider doch nichts geworden. Meinem Chef ist ja zum Glück noch eingefallen, dass man ja auf dem Campingplatz aufräumen konnte. Wir haben nämlich in Sopot in der Nähe vom Strand auf einem Campingplatz den ganzen Kram fürs Segeln und so. War aber ganz ok, auch wenn die Jugendlichen aus dem Center immer nach sehr kurzer Zeit die Motivation bei sowas verlieren ... aber das ist wohl so. Den Freitag danach haben wir dann in unserem Center den Flur und die Küche neu gestrichen. Samstag morgen konnte ich dann endlich los. War dann bei Antonija und Wiebke in Mikuszewo. Das ist ein kleines Dorf, ca. 1,5 h von Poznan entfernt. Habe auch irgendwie fast den ganzen Tag gebraucht, um dahin zukommen. Abends gab es dann aber eine sehr coole Party mit vielen anderen Freiwillgen aus ganz Polen. Die Freiwilligen in Mikuszewo wohnen in einem kleinen Schloss mit Garten, Teich usw. Da konnte man dann schön draußen sitzen und Lagerfeuer machen, grillen und so. War sehr nett. Am nächsten Morgen musste ich dann auch leider schon wieder los. Ja, es ist auch in Polen so, dass es nicht wirklich eine große Auswahl an Bussen mitten in der Provinz gibt . Ich bin echt froh, dass ich hier in Danzig bin. Es gibt einfach alles hier und man kommt überall wunderbar zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Mir bleiben hier jetzt noch genau vier Monate. 2/3 sind also schon vorbei und die Zeit ist sowas von schnell vergangen. Auf jeden Fall will ich noch viel mehr Polnisch lernen. Ich bin echt von mir enttäuscht, dass es mit der Sprache so schlecht läuft. Und vielleicht kann ich ja noch ein eigenes kleines Projekt realisieren. Ich hatte, bevor ich hierher gekommen bin, soviele Ideen, was man alles mit Kindern und Jugendlichen machen könnte. Aber irgendwie ist daraus nicht viel geworden. Es gibt irgendwie wenig Möglichkeiten für mich mal wirklich was eigenes zu machen. Meistens ist es doch so, dass meine verschiedenen Arbeitsstellen ihren eigenen Tagesablauf haben und dann oft schon was anderes geplant ist. Ich würde echt gerne nochmal irgendwas mit Fußball machen...

Jetzt am Wochenende muss ich mich wohl mal etwas mit der Zukunft beschäftigen und einige Bewerbungen für die FH's fertig machen... Kati macht mit dem Pastor und anderen Leuten von unserer Organisation gerade eine Kanutour. Da wollte ich nun aber absolut nicht mit. Ich bin ja für vieles zu haben, aber das ist einfach nichts für mich. Die drei Stunden letztes Jahr mit meiner Klasse haben mir gereicht...

So, macht's gut!
Caro
19.5.07 11:13


Wisst ihr was hier gebaut wird...?


... das Stadion für die EURO 2012. Und das ganze 50 m von meiner Haustür entfernt. Naja, es gibt noch einiges zu tun
Also... back to Poland in 2012!
29.4.07 20:00


Ich mal wieder...

So jetzt gibts auch mal wieder was Neues von mir. Ist ja schon über einen Monat her, dass ich das letzte Mal geschrieben habe, habe ich gerade gesehen. Wo fange ich am besten mal an...? Also erstmal war mein Brüderchen ein paar Tage hier. War auf jeden Fall eine sehr lustige Zeit. Soviel von der Stadt hat er zwar nicht gesehen, aber dafür gleich sieben Kirchen in Sopot . Die Jugendlichen aus meinem Centrum haben vor Ostern eine Art Theatershow aufgeführt und dafür mussten wir Plakate verteilen. Meine Aufgabe war es halt in die Gemeinden zu gehen und dort jemanden zu bitten es im Gottesdienst anzukündigen und wenn möglich noch ein paar Plakate aufzuhängen. Hat auch ganz gut geklappt und die Show an sich ist auch sehr gut gelaufen, auch wenn ich davon leider nicht allzu viel verstanden habe. Danach habe ich dann über Ostern Gdansk und sogar Polen ein paar Tage verlassen. Ich bin erst nach Wroclaw (Breslau) gefahren und von dort aus nach Prag. Beides sind zwei sehr schöne Städte. Wroclaw gefällt mir irgendwie sogar besser als Krakow... aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich Krakow bei -10 Grad und Schnee gesehen habe und in Wroclaw herrlichstest Frühlingswetter war . Und Prag ist eine der schönsten Städte, wenn nicht sogar die Schönste, in der ich je gewesen bin. Leider war es über Ostern total überfüllt und ich habe eigentlich nur drei Sprachen um mich herum gehört... Deutsch, Englisch und Spanisch... dabei war ich doch in Tschechien. Aber ich habe soviele nette Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Schon im Zug von Wroclaw nach Prag saß ich mit einer Brasilianerin, einer Amerikanerin, einer Malaysiarin (wie heißt eine weibliche Person aus Malaysia???... aber meine Polnischlehrerin weiß es auf polnisch auch nicht.) und einem Iren in einem Abteil. Das war auf jeden Fall sehr interessant. Ich habe mich dann mit dem polnischen Zollbeamten bei der Passkontrolle unterhalten, weil die aus Malaysia ein paar Probleme mit ihrem Pass hatte und fast gar kein polnisch konnte. Hinterher fragt mich der Ire, ob ich grade deutsch oder polnisch geredet habe... und der lebt schon seit einem Jahr in Polen . Ich weiß, dass mein polnisch grottig ist, aber nach einem Jahr sollte man doch schon hören, um welche Sprache es sich handelt...
In Prag habe ich dann einfach etwas meine Zeit genossen. Ich bin nicht in großartig viele Sachen reingeganen, sondern habe mich einfach etwas treiben lassen... war sehr schön und anstrengend. Ostermontag war ich dann pünktlich wieder hier um Jasmin und Anja vom Flughafen abzuholen. Die beidern waren dann eine Woche hier. War auch eine sehr nette und lustige Zeit... mal wieder über alle mögliche zu quatschen usw... und das alles auf deutsch, einfach das sagen, was man auch wirklich sagen will. War sehr schön mit euch. Danke . In der Zeit war auch noch Theresa, eine Freiwillige aus Österreich, hier zu Besuch in Gdansk. Am Wochenende sind wir dann mit ihr und Kati nach Tczew gefahren. Das ist eine ganz nette kleine Stadt an der Weichsel, ca. 1 h von Gdansk enfernt. Da haben wir uns dann auch einen schönen Tag gemacht, wir saßen am Weichselufer, haben gepicknikt und mal wieder das schöne Wetter genossen. Am folgenden Montag war dann mein Geburtstag. Ich hatte ein paar Leute eingeladen, aber die meisten meinten vorher schon, dass sie keine Zeit haben oder Arbeiten müssen. Naja, hatte mich schon damit abgefunden, dass keiner mehr kommt, da steht so gegen 21 Uhr mein bester Kumpel Durdu mit einer Fußballtorte vor der Tür. Mensch, hab ich mich gefreut. Jedenfalls saßen er, Kati und ich dann bei uns in der Küche, haben Kuchen gegessen und Sekt und Tee getrunken. Also doch noch ein sehr netter Geburtstag . Letztes Wochenende war dann Andreas hier. Sehr tolle drei Tage . Freitagabend haben wir uns die deutsche Band "Fön" angesehen... etwas strange .

Das wars jetzt wohl erstmal von meinem ganzen Besuch und Rumgereise... gearbeitet habe ich auch noch etwas. Wenn ich über meine Arbeit nachdenke, habe ich eigentlich nur das Bild von den 2-5 jährigen Kindern in Jesionowa vor Augen. Weil ich glaube dort werde ich wirklich gebraucht. Oft zwar auch für irgendwelche Aufgaben wir Badezimmer putzen, Geschirrschüler ein- und ausräumen usw... so ein Tag wie gestern... ich musste mich um ein Kind kümmern, dem übel war, hinterher die Kotze wegmachen und abends hatte ich ein Blase am Finger vom Stifte anspitzen . Aber irgendwer muss es ja auch machen. Ich mag meine Arbeit trotzdem und ich helfe denen gerne, wo ich nur kann. Schön ist es auch, dass man jetzt wo es wärmer wird wieder mehr draußen machen kann. Mit den Kleinen auf den Spielplatz zu gehen, ist schon schöner, als den ganzen Tag nur drinnen zu hängen. Heute war ich in Orunia mit drei Jungs alleine (!) draußen Fußball spielen. Und... tada... ich bin auch mit drei Kindern und drei Bällen wieder zurückgekommen, es gab keine Schlägerei und wir haben einfach nur schön gebolzt. Und die Kids haben sich total gefreut, dass jemand mit ihnen rausgeht und Fußball spielt.

So, dass solls erstmal wieder von mir gewesen sein... Schönes Wochende! Nächste Woche bin ich mal wieder etwas unterwegs, warscheinlich Poznan und Umgebung. Haben langes Wochenende. Ab Dienstag ist frei. Der 1. und der 3. sind hier Feiertag und dann halt noch zwei "Brückentage", an denen alle meine Centren geschlossen haben. Also fast eine ganze Woche frei für null Urlaubstage...

Liebe Grüße Caro
27.4.07 21:18


Frühling...

Es ist hier so schön gerade. Endlich nicht mehr so kalt... Kati und Olek waren Samstag sogar schon in der Ostsee . Danach sind wir dann noch schön am Strand spazieren gegangen und haben uns dort dann in ein Restaurant in die Sonne gesetzt. Abends haben wir mal wieder einen ungarischen Abend gemacht und waren danach noch tanzen in Sopot. Sehr cooler Tag.

Letzte Woche Sonntag war ich mit zwei anderen Freiwilligen und Wojtek im Stadion... Lechia Gdansk gegen Jegillonia Bialystock. War richtig gute Stimmung und auch echt günstig... 18 zl für die Männer und für Hanna und mich gerade mal 5 zl ... immerhin ist das die zweite Liga hier in Polen. Naja, dass Stadion ist von der Größe so wie in Celle, würde ich sagen. Bei mir selber beim Fußball läuft es nicht ganz so gut. Ich kann jetzt nur noch freitags hingehen, weil ich dienstags leider bis acht arbeite. Letzte Woche haben wir ein Trainingsspiel gegen eine andere Mannschaft aus dem Verein gemacht. Da bin ich ja überhaupt nicht klargekommen... es ist echt schwer, wenn man nicht so wirklich was versteht, man neu ist und vorher vielleicht dreimal in seinem Leben aufm 11er Feld gespielt hat... naja was solls Hauptsache ich kann da nen bisschen mitmachen und gut ist.

Meine Arbeit läuft halt so... Ich glaube die einzige Stelle, wo die mich wirklich brauchen, ist in Jesionova. Auch wenn ich da oft "Putzfrau" bin oder sowas, aber ich hab so gut wie immer irgendwas zu tun. Manchmal ist es etwas extrem, wenn ich so wie letzte Woche einen ganzen Nachmittag mit 10 Kindern alleine gelassen werde, weil die anderen Mitarbeiter eine Besprechung haben. Aber mir gefällt es dort auch wenn es echt schwer ist mit den Kinder. Es ist gut, dass es diese Einrichtung gibt, denn die Kinder brauchen Hilfe. Ansonsten hängen sie den ganzen Tag auf der Straße rum. Bei Einigen bin ich mir sicher, dass sich sonst niemand um sie kümmert. Es sind einige 4 und 5 jährige Kinder, die alleine kommen und gehen... Ist teilweise schon krass und auch traurig...

So in den nächsten Wochen bekomme ich erstmal ganz viel Besuch. Mittwoch kommt Carsten, danach kommt Wiebke mal wieder mit zwei anderen Deutschen, dann kommen Jasmin und Anja und dann kommt mein Schatz auch nochmal...

Ich wünsche euch eine schöne Woche.
Bis dann Caro
26.3.07 21:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung